Lebensrad Thanka


Lebensrad Thanka

Artikel-Nr.: 113971

Auf Lager

128,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Lebensrad Thanka gemalt auf Leinwand, mit Brokat umstickt Gesamtgröße: ca. 85 x 56 cm Bildgröße: 36 x 26 cm Das Lebensrad symbolisiert Buddhas Lehre des Leidens und der Vergänglichkeit der zyklischen Existenz, die vier Wahrheiten: Die Existenz des Leidens auf der Erde, sein Ursprung und seine Ursache, das Ende des Leidens und der Weg zur Befreiung vom Leiden. Das Lebensrad zeigt die Ursache des Bösen und seine Wirkungen, wie sie sich für jeden sichtbar manifestieren in seinem Weg von der Wiege bis zum Grab. Bild für Bild erinnern uns, daß jeder sein eigener Richter ist und für sein Schicksal verantwortlich ist, weil gemäß der Lehre Ursache und Wirkung die Früchte unseres eigenen Tuns sind. Der Todesgott Yama hält das Lebensrad zwischen seinen Zähnen, Händen und Krallen. Im Zentrum werden die drei Verblendungen gezeigt: der rote Hahn(Leidenschaft und Lust), die grüne Schlange (Hass und Aggression) und ein schwarzes Schwein (Unwissenheit und Verwirrung). Diese drei Kreaturen jagen einander und beißen sich in den Schwanz: Es entsteht somit ein endloser Zyklus des Werdens. Im nächsten Kreis können die Wesen entweder nach oben steigen, um die drei höheren Bereiche des Seins zu erreichen, oder in die drei unteren Bereiche fallen. Die 6 Bereiche werden durch die Speichen des Rades dargestellt: Der Bereich der Hölle im unteren Bereich des Rades ist charakterisiert durch extremes Leiden der verschiedenen kalten und heißen Höllen. Der Bereich der Hungergeister oder Preta unten links erzeugt enormes Leiden durch Hunger und Durst. Die Wesen dieses Bereichs haben riesige, leere Mägen und große Münder. Der Bereich der Tiere wird charakterisiert durch extreme Dummheit. Oben links ist der Bereich der eifersüchtigen Götter: Sie leiden an Ihrem Ehrgeiz und Wettstreit darum, Ihre Wünsche zu befriedigen. Die Bereiche der Götter sind ein Paradies für die Sinne, und seine Bewohner sind vollkommen mit Ihrem Vergnügen beschäftigt. Das Dharma kann nur im menschlichen Bereich mit seinem fortwährenden Wechsel von Vergnügen und Leiden deutlich gehört werden. Nur hier kann die Befreiung erlangt werden. Im äußeren Kreis sind die 12 Symbole der Abhängigkeit dargestellt: Unwissenheit (eine blinde Person) Handeln (ein Töpfer) Bewußtsein (ein Affe, der Früchte hält) Name und Form (eine Person, die ein Boot rudert) Quellen(ein leeres Haus mit 5 Fenstern und einer Tür) Kontakt (sexueller Kontakt) Gefühle (eine Person mit einem Pfeil in seinem Auge) Verlangen (eine Person, die Alkohol trinkt) Haben wollen (ein Affe, der Früchte von einem Baum holt) Werden (eine schwangere Frau) Wiedergeburt (ein Baby, das geboren wird) Alter und Tod (eine alte Person, die mit einem Stock geht) Oben rechts wird das Paradies des Amitabha dargestellt. Eine Treppe führt von der Halle des Gerichts der Toten im Höllenbereich hin zu Amitabhas Paradies. Wesen mit sehr gutem Karma können hier emporsteigen. Oben links ist Shakyamuni Buddha dargestellt, der nach seiner Befreiung vom Rad des Lebens auf sein vollkommenes Rad des Buddha Dharma zeigt.

Diese Kategorie durchsuchen: Thankas